Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Navigation
Shoutbox
You must login to post a message.

No messages have been posted.
News & Artikel
Links
Thread Autor: Steffen
Thread ID: 51
Thread Info
Hier befinden sich 1 Beiträge zu diesem Thema, und wurden insgesamt 1532 angesehen.
Personen Suche / Website durchsuchen



 

Thema ansehen
 Thema drucken
[Berlin/Potsdam] Kuhlmey
Steffen
Gestern, habe ich einmal wieder zufällig beim googeln einige neue, mir eigentlich völlig unbekannte Kuhlmey´s ausgegraben. Das Buch trägt den Titel "Schriften des Vereins für die Geschichte der Stadt Berlin. Ausgaben 9-14. Berliner Garnison-Chronik, zugleich Stadt Berlin'sche Chronik für die Jahre 1727—1739, mitgetheilt von Nr. Ernst Friedlaender. Verein für die Geschichte Berlins, 1873"

In diesen Dokument wird in einigen Passagen auf Kuhlmey rund um und in Potdam und Berlin eingegangen. Übrigens mit sehr vielen Details und Informationen!!! Ebenfalls sehr interessant ist auch das "drumherum". So wird viel über die Zeit, das Wetter und allerlei anderes eingegangen. Um das Buch herunter zu laden bzw zu lesen müßt Ihr euch aber bei Goolgle anmelden.

Der Großteil der Erwähnungen finden wir in der "Chronik von Gütergotz" Heft XII. Chronik von Gütergotz
von H. E A Brodersen, Pfarrer,

Seite 21
Außer den in der Jindel'schen Karte 1804 nachgewiesenen Grundstücken,
von denen nach dem zu dieser Karte gehörigen Vermessungsregister praeter pr
«pt«r der Bauer Kuhlmey 6 Hufen, Hönow und Pardemann je 5, Kiekebusch, ...
Seite 34
anliegende Besitzer , Schulze Kuhlmey , gelauft. Die Abgaben Vertheilung
nach der Parzellirung des Guts hat erst 1868 und 1869 stattgefunden. Die.
Kossäthengüter. 1. Das Kossäthengut des derzeitigen Kirchenvorstehers
Wilhelm Wernitz ...
Seite 37
Die sämmtlichen dort liegenden Büdnerstellen sind erst im vorigen Jahrhundert
nach und nach aufgebaut, die 4 ersten der Büdner Kuhlmey, Gottfried Richter,
Falkenberg und Laurisch, auf eigene Kosten der Anbauer, die andern als ...
Seite 38
'Nobert Carl Gustav Sturm, Schneidermeister, aus Potsdam stammend (oder
vielmehr seine Frau, verwittwet gewesene Kuhlmey). Die Büdnerstelle, Haus-
Nummer 38, ist erst 1849 an die daran stoßende des Büdner Kuhlmey angebaut
Seite 48
Abendmahlstanne und Taustanne sind von Neusilber und 1863 angeschafft für
ein Gescbent von 25 Nthlr., das der 1862 verstorbene vormalige Schulze
Christian Friedrich Kuhlmey der Kirche machte. Das alte kupferne Taufbecken
trägt im ...
Seite 51
... Denkmäler von Guß« eisen oder Marmor zu setzen, ist erst in neueren Zeiten
etwas mehr Brauch geworden, als es früher war/ außer den bereits (S. 16 und 17
) erwähnten finden sich solche nur an den Gräbern des Altsitzeis Kuhlmey (gest.
Seite 53
1820), 1805 Peter Schmidt, 1806—1821 Dähne, 1817—1831 Schulze Kuhlmey (
gest. 1862), 1822—1824 Kiekebusch, 1824—1866 Bauer Wolter, 1832—1867
Kossäth Laurisch, legte das Amt freiwillig nieder, 1866 Büdner Gottfried Richter, ...

Die Bauergüter. (wohl in Gütergotz)
1. Das Bauergut des derzeitigen Schulzen Christian Friedrich Kuhlmey, Hans-Nummer 2, zunächst an der Potsdamer Chaussee gelegen, mit ziemlich wohl erhaltenem, 1817 gebautem Wohnhaus, leidlich erhaltenen Wirthschaftsgebäudcn, mit einer 1867 aufgesetzten durchbrochenen Steinmauer vor dem Hause, und um einen Theil des Gehöfts nach der Straße und nach der Chaussee mit einer 7 Fuß hohen Backsteinmaucr. Das Gut war früher im Besitz des Bauers Böldecke, auch Böllich, später Bölcke genannt/ der Name kommt schon im 17. Jahrhundert in den Kirchenbüchern vor. Der letzte Bölcke auf dem Gut, Carl Ludwig, starb 1807 und gelangte der Vater des jetzigen Besitzers: Christian Friedrich Kuhlmey, ältester Sohn des Erbschulzcn Kuhlmey in Schenkendorf, 1810 durch seine Heirath mit einer Tochter des verstorbenen Bölcke in den Besitz des Gutes. Derselbe war Gerichtsschövpc,


Aus dem Text im Buch geht noch hervor das die Schulzen wie folgt waren:
Gütergotz
Christian Friedrich Kuhlmey, 1827—43,
Christian Friedrich Kuhlmey/ der Sohn, 1843 bis jetzt.
....das der 1862 verstorbene vormalige Schulze Christian Friedrich Kuhlmey (heisst einer ist 1862 verstorben)

Den Verstorbenen Denkmäler von Guß« eisen oder Marmor zu setzen, ist erst in neueren Zeiten etwas mehr Brauch geworden, als es früher war,' außer den bereits (S. 16 und 17) erwähnten finden sich solche nur an den Gräbern des Altsitzers Kuhlmey (gest. 1862 — otr. S. 30), dessen Frau (gest. 1853) und Enkel (gest. 1863) , des Altsitzers Wolter (gest. 1866), der Bauerfrau Hönow (gest. 1864) und der Bauerfrau Bester (gest. 1865).

Kirchenvorsteher: 1817—1831 Schulze Kuhlmeh (gest. 1862),
Schulvorsteher war ebenfalls Schulze Kuhlmey

Zu diesen Thema mus unbedingt mehr nachgeforscht werden. Einige Namen sind doch schon einmal hier und da aufgetaucht. Unter anderen wird auch von einen Schulzen Kuhlmey berichtet. Davon dürfte es nicht allzu viele gegeben haben.

Deshalb der Aufruf - hat jemand Informationen zu diesen Kuhlmeys und kann helfen?

Da ich diese Dokumente unter diversen Ansichten und Links fand hier eine kleinen Auswahl. Ansonsten suchen Smile (eines hatte 625 Seiten das andere 737 Seiten)

LINK : https://books.goo...mp;f=false
LINK : https://books.goo...;q=kuhlmey

----------------------------------------------------------------------------------------

Im Buch "Die Territorien der Mark Brandenburg: oder Geschichte der einzelnen Kreise ... von Ernst Fidicin" auf Seite 140 finden wir einen

KUHLMEI Kietzstrasse 2 wohnhaft

der 1777 dort in Potsdam ansässig ist. Bemerkenswert das er dort mit "I" geschrieben wird. Zur damaligen Zeit tauchen nur sehr wenige Kuhlmei auf

LINK: https://books.goo...mp;f=false

-----------------------------------------------------------------------------------------

1857-58 taucht ein Gärtner zu Potsdam mit Namen Kuhlmei auf --> LINK

------------------------------------------------------------------------------------------

Potsdam, de» 16. Oktober 1827.
Der Iustiz-Kommissarius Fromm.
Der Krüger Kuhlmei beabsichtigt, sein z» Schenkendorf, 1 Meile von Potsdam, Z Mei« Icn von Berlin und 1 Meile von Teltow be» legeneö Bauer» und Kruggut aus freier Hand zu verkaufen, und ladet Kauflustige ein, sich deshalb am 26. November d. I., Vormittags 10 Uhr, zu Schenkeudorf einzufinden, wo bei einem annehmlichen Gebot das Kaufgeschäft sogleich abgeschlossen werde» kann.

Quelle: https://books.goo...utput=text

--------------------------------------------------------------------------------------------

Im "Allgemeiner Wohnungsanzeiger für die Königliche Residenzstadt Potsdam und Umgebung auf das Jahr 1882: Unter Mitbenutzung amtlicher Register" von F. W. Schulz, Klaus-Dieter Becker

gibt es einige Einträge von Kuhlmei/y

Busse, geb. Kuhlmey, E, Ww, Augustastr. 5
Kagel geb. Kuhlmey Fischer-Ww. Kietzstr. 3
Unruh geb. Kuhlmey Hauptmanns-Ww. Nauerner Comm. 25
Kuhlmey E. Gastwirth "Zur Stadt Magdeburg" Junkerstr. 73 (muss großes Haus sein da viele Bewohner)
Kuhlmey jun. Gärtner Redlitzer Straße 5 (Nauener Vorstadt, An der Chaussee nach Redlitz)
Kuhlmey Fischermeister Kietzstr. 22

LINK: https://books.goo...mp;f=false

--------------------------------------------------------------------------------------

Bekanntmachung.

Das dem ehemaligen Schäfer, jetzigen Bürger und Eigenthümer Georg Friedrich Alte und den Erben seiner verstorbenen Ehefrau, Sophie geb. Kuhlmey gehörige, an der Communication am Iägerthor Nr. 3 belegene, in unfern, Hypothekenbucht von der Stadt Vol. X Nr. 73« verzeichnete, auf 2N9« Thlr. ll Sgr. 6 Pf. abgeschätzte Grundstück nebst Zubehör, soll im Wege der nothwendigen Subhastation verkauft werden, und ist hierzu ein Bietungstermin auf

den 7. April 1847, Vormittags 11 Uhr, vor dem Stadtgerichtsrath Herrn Wolff im Stadtgericht, Lindenstraße Nr. 54, anberaumt.

Der Hypothekenschein, die Taxe und die besonderen Kaufbedingungen sind in unserer Registratur einzusehen.

Potsdam, den 13. December 1846.
Königl. Stadtgericht hiesiger Residenz.


Quelle: Amts-Blatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin 1847
https://books.goo...mp;f=false

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Adreßbuch Potsdam, 1938/39 - herausgegeben von Klaus-D. Becker

Kuhlmey Werner Lagerist Bahnhofstraße 7c
Kuhlmei Otto Stadtbauinspektor Bahnhofstraße 7c
Unter den Handelvertretern: Kuhlmey Luisenstr. 52

Quelle: https://books.goo...mp;f=false

----------------------------------------------------------------------------------------------
Aus dem Erinnerungsblättchen von Perleberg (https://www.stadt...eiten.html)
11 / 2013
Johann Friedrich Benjamin Kuhlmey
11.07.1806 Potsdam
nach 1883
vermutlich 130. Todestag
Erforscher der Prignitzer Flora/Stadtpark

Zusammengefügt am 08. March 2016 um 11:56:25:
Im "Die Territorien der Mark Brandenburg oder Geschichte der einzelnen Kreise, Städte, Rittergüter, Stiftungen und Dörfer in derselben, als Fortsetzung des Landbuchs Kaiser Karl's IV.: Geschichte der Stad und Insel Potsdam, Band 2,Ausgabe 1" Ernst Fidicin
Guttentag, 1858 - 170 Seiten

https://books.goo...mp;f=false

ist auf Seite 140 im Jahre 1777 ein Kuhlmei unter folgender Adresse gelistet:

Bürgerhäuser --> Kitzstr. 2 --> Kuhlmei


Auf Seite 129/130 wir noch ein Grundbesitzer 1760 mit Namen Kuhlmey angegeben


Vielleicht nützt jemand diese Info
Bearbeitet von Steffen am 08.03.2016 um 11:56
 
Springe ins Forum: